QUA "329"

     QUA „329“


Nr.  4 (Februar 2012)

 

    Informationen für Mitglieder und Freunde    

 der ÖVSV-Ortsstelle 329

Unbenannt1

Aug.2011:  „Fieldday mit den 325ern“,  EME-Bus in Münichsthal 

 

 

 

                      Impressum:  Offenlegung gem. §25 Mediengesetz:

                           Medieninhaber, Herausgeber, Verleger und für den Inhalt verantwortlich:

                           Ing. Hans Pühringer  Kräftenweg  20, A2125 Streifing.

                           Zweck: Unentgeltliche Informationen für Funkamateure des ADL 329

                           Eigene Vervielfältigung.

 

                           -1-                                                       

 

 Inhalt: *  Wort des Herausgebers:  ……...............................................................      1

·      Die nächsten Aktivitäten       ……………………………………………....1

·      Basteln: “Kunststoffe in Amateurfunkanwendungen“…...…………… 2

·      Flora/Fauna: Beitrag von OE3GOD…………………...………………… 3

·      Fieldday Antennen : Tipp für UKW    …………..……….………………. 4

·      Aus HPUs Schaltungsmappe............................................................ 5,6

 

 

WORT DES HERAUSGEBERS :

 

Liebe Funkerkollegen !

Der Winter hat uns fest im Griff und es ist schon lange her, dass ich eine so lange Kälteperiode erlebt habe. Ich erinnere mich an meinen nur mehr stotternd fahrenden Nissan Cherry Diesel im Jahr 1987 bei minus 29 Grad Celsius und an den Gartenzaundraht, den ich statt für ein Antennenprojekt als Wicklung für eine improvisierte Heizspirale rund um den Kraftstofffilter verwendet habe. So habe ich diese eine kalte Woche gut überstanden und dem Nissan Motor zu flüssigerem Treibstoff verholfen. Heuer wäre ein Winter-Fieldday bei Hagendorf angedacht gewesen. In Anbetracht der minus 15 Grad und des Nordwinds mit 30…50km/h habe ich diesen stillschweigend ausfallen lassen- und keiner war mir böse….

Noch ein paar Infos:

a) Wir begrüßen ein neues Mitglied im ADL: Georg OE3PGU (Gerasdorf) ist bei uns eingetreten. Wir wünschen OM Georg viel Spaß in unserer Runde.

b) Habt ihr alle den Mitgliedsbeitrag eingezahlt ?

 Aus der Reihe KOMISCHE VÖGEL:

 Es ist eine DXPedition unterwegs und die Leute stellen sich nur so an, um diese auch ins Log zu bringen. Natürlich machen die OPs dort Splitbetrieb und wollen so ca. 2 kHz höher gerufen werden. Was fällt sofort auf ?  1) Es gibt IMMER welche, die das minutenlang nicht mitbekommen und volle Kanne auf der DXPeditions-Sendefrequenz zurückkommen. 2) Es kommt noch ärger: Der Dxer gibt „PJ4C up und meint damit, dass die Leute eben auf einer höheren Frequenz senden sollen, damit er diese dann nach brauchbaren Signalen absuchen kann. Unsere Meistertelegrafisten aus Europa haben aber „PJ4CUP“ verstanden und rufen ihn jetzt mit diesem Rufzeichen auf seiner Sendefrequenz.  Ts ts ts . Da fällt mir ein Gedicht dazu ein:   „Man wendet sich vom Band mit Grausen

                   und lässt sogleich die Taste sausen“….  

 

Euer OE3HPU

 

 DIE NÄCHSTEN AKTIVITÄTEN :

 

Februar:  17. 2.:  Klubabend , Vortrag von OE3HPU – KW Behelfsantennen:

Keine Angst vor kurzen Antennen -  besonders günstige Kompromisse.

 

März: 16.3.: Klubabend; Arbeitsgruppe: Ideensammlung für Jugendaktivität an einer Schule.  Do., 2. Märzwoche: Besuch einer Mikrofonfertigung. Achtung: werktags 2..3h Freizeit  erforderlich (und mind. 4 verbindliche  Meldungen notwendig) .

 

April: 20.4. Klubabend  (mit Notfunkvortrag)


KUNSTSTOFFE IN AMATEURFUNKANWENDUNGEN

 Teil 3; Fortsetzung aus der letzten QUA:

 

Polystyrol (PS):

Eigenschaften: Polystyrol ist ohne Zusatzfarbstoffe glasklar bzw. durchscheinend, hart und relativ spröde. Es ist geruchs- und geschmacklos, mechanisch wenig belastbar und nicht schlagzäh. Es kann mit Lösungsmitteln angelöst und verklebt werden (z.B. mit Trichloräthylen, Methylenchlorid, Benzol, Toluol, Kresol etc., alle verpönt und im Verdacht stehend, kanzerogen zu wirken; nehmt daher lieber zugelassene, handelsübliche Modellbaukleber). Die Formstabilität ist dauerhaft nur bis ca. 60 Grad Celsius gegeben. Spezifisches Gewicht 0,95..0,97g/ccm..

Chemische Beständigkeit: Diese ist ganz miserabel. Öle und Fette werden schon nicht vertragen. Benzin (Oktan, Heptan) ebenfalls nicht (Quellung, Risse), praktische alle Arten von Alkoholen (z.B. Äthylalkohol, Methylalkohol oder Isopropylalkohol sowie Glykol führen zu Spannungsrissen im Material, besonders wenn es unter mechanischer Vorspannung steht.

Gegenüber Wasser und (verdünnten) Säuren und Laugen ist es sehr gut beständig. PS nimmt auch bei langer Wasserlagerung ganz wenig Wasser auf. Interessant ist vielleicht auch noch die gute Beständigkeit gegenüber Milch, sodass man PS mit Erfolg für Yoghurt- und Käseverpackungen einsetzen kann.

 Erweichungstemperatur 80 Grad Celsius, aber schon vorher (b.60 Grad) setzt Fließen und Formveränderung ein, sodass Temperaturerhöhung sehr rasch zur Verschlechterung der mechanischen Kennwerte führt. Hauptfeind des PS sind aber, wie oben gesagt, chemische Präparate, Putzmittel, Fette etc. Es kann durchaus sein, dass man einmal mit einem alkoholischen Reiniger darüberwischt und man danach  zerbröselte Teile in der Hand hält.

Die Beständigkeit gegen ionisierende Strahlung (UV Licht usw.) ist dagegen wegen der größeren molekularen Bindungskräfte im PS um den Faktor 7..10 besser als bei Polyäthylen   Dielektrische Eigenschaften: Klares Polystyrol ist ein hervorragender HF Werkstoff mit einem Epsilon von ca.2..2,5.  Folien werden in den mittlerweile selten gewordenen Styroflexkondensatoren verarbeitet, die sich durch geringe Temperaturkoeffizienten und geringe Verluste auszeichnen. PS ist außerdem sehr spannungsfest.

 

 Acrylnitrilbutadienstyrol (ABS)  Handelsname : “z.B.: Novodur“.  Das frei an und für sich gesundheitsschädliche Acrylnitril wird zusammen mit dem PS zu einem Copolymer verarbeitet, was schlagzäher, besser spritzbar und mechanisch belastbarer ist als PS allein. ABS kann gut gefärbt, lackiert, geklebt und mechanisch bearbeitet werden. Daher ist es „das“ Gehäusematerial der Industrie. Die chemischen Eigenschaften sind hingegen kaum besser als bei PS allein, sodass alle Lösungsmittel inkl. Alkohol etc. mehr oder weniger genau so zerstörerisch auf diesen Kunststoff einwirken. Dauerhafte Formstabilität ist, je nach Färbung und Füllstoffverwendung  bis max.ca. 70 Grad C gegeben.

Spezifisches Gewicht 1,07g/ccm. Die Witterungs- und Nässebeständigkeit ist sehr gut und auch die Spannungsfestigkeit ist mit ca. 20kV/mm (noch) gut. Zum Vergleich: Polyäthylen: 80kV/mm.

Gegenüber PS haben aber die HF Eigenschaften durch den Acrylnitrilzusatz stark gelitten das Epsilon ist höher (bis 4) und je nach Füll -und Farbstoffzusätzen ergeben sich noch weitere Verschlechterungen, sodass man z.B. hochwertige UKW Spulen oder gar Kondensatoren aus diesem Material nicht herstellen sollte.


PS und ABS  Amateurverwendung:

PS:  Spulenkörper, Isolatoren, Abstandhalter, Selbstbau-Plattenkondensatoren.

ABS: Frontplatten, Antennenisolatoren im spannungsarmen Bereich (Mittelisolator, Fußpunkt bei Lambda /4 Antennen) Balungehäuse, Gerätegehäuse.


Das WFF Diplom-Programm

(World Fauna and Flora)

Das WFF-Diplom Programm existiert seit 2008 und wird vom russischen Robinson-Club herausgegeben (RRC). Dabei sollen Nationalparks, Reservate und Naturparks in der ganzen Welt aktiviert werden. Diplommanager ist EW4DX. Details gibt es hier: http://www.wff44.org/

 

Neben dem weltweiten WFF gibt es noch viele nationale WFF-Diplome, z.B. das WFF-DL oder das englische GFF-Diplom. Der österreichische Repräsentant ist Rainer, OE3RGB, der Koordinator für Österreich ist OE6WIG - Ing. Franz Wieser. Die WFF-OE-Liste umfasst derzeit (Stand 01.09.2011) 271 WFF-Gebiete inklusive der gewerteten Punkte.

 

Derzeit gibt es kein österreichisches WFF-Diplom, einzig das WALDVIERTLER MOOR & NATURPARK DIPLOM, welches vom ADL 324 herausgegeben wird,  kann in diesem Zusammenhang erwähnt werden.

 

Damit eine Verbindung für das WFF gültig ist, muss die aktivierte WFF bzw. OEFF-Nummer auf der QSL-Karte vermerkt sein. Nach einer Aktivierung sollte das Log an die WFF-Logsearch-Webseite von EW4DX geschickt werden.

  

Aktivitätszentren:

 

SSB      3.744/7.144/14.244/18.144/21.244/24.944/28.444 KHz

CW      3.544/7.024/10.124/14.044/18.084/21.044/24.894/28.044 KHz

 

Die „44“ KHz entstehen durch das „WFF“: „Fauna und Flora“ „F &F“ „Fourty Four“ -> 44

 

Zumindest für Deutschland darf DL2VFR QSL-Karten für WFF-Diplomanträge prüfen, Papieranträge mit Kopien alter QSL-Karten für das WFF-Diplom sind an RW3GW zu senden.  Über die Seite von EW4DX können die jeweiligen WFF-Diplome auch online beantragt werden.

 

Für den ADL 329 sind derzeit folgende Gebiete für eine Aktivierung interessant (s. Liste von OE3RGB):

 

Code                   Bezeichnung                                      LAT            LONG              Punkte

OEFF-001   National Park Donau                              48°08' N      16°50' E               3

OEFF-020   Naturpark Leiser Berge                          48°34' N      16°24' E               3

OEFF-071    March - Thaya - Auen                            48°32' N      16°56' E               3

OEFF-073  Donau - Auen östlich von Wien             48°07' N      16°45' E               3

OEFF-076  Weinviertler Klippenzone                       48°34' N       16°23' E               3

OEFF-082 Pannonische Sanddünen                       48°17' N        16°44' E               3

OEFF-083  Hundsheimer Berge                                48°07' N        16°58' E               3

OEFF-084  Bisamberg                                                 48°19' N        16°22' E               3

OEFF-251 Donau - March - Auen                                                                                    3

OEFF-252 Untere Lobau                                                                                                   1

Quellen:

 

http://www.wff44.org/

http://ew4dx.org/WFFsearch.html

http://www.wff-dl.de/

http://www.qth.at/afch/

  

zusammengestellt von Gerald, OE3GOD


-4-

AUS HPUs SCHALTUNGSMAPPE

 Eine MOSFET –Endstufe für QRP Geräte (ca. 20..30W).

 Mit einem einzigen Power MOSFET kann man sich eine kleine PA basteln, die bei schlechteren Bedingungen  zwischen etwa 15m und  80m gute Dienste leistet.

Auf noch höheren Frequenzen kann man das Ganze auch noch betreiben, der Wirkungsgrad ist aber eher schlecht und es kommen nur mehr so 10W heraus. Es sind zwei Betriebsspannungen nötig. 12..13,5V für den Arbeitspunkt und die TX-RX-Umschaltung und 24(..30V) als Drainspannung . Die Ausgangsimpedanz ergibt sich aus Ub*Ub/ 2Pout., also z.B.: Wir trauen uns, 30V anzulegen, stellen mit dem Poti so ca. 150mA Ruhestrom (gemessen im 24Versorgungskreis) ein, dann ergibt sich folgende Ausgangsimpedanz: 30*30=900 /40= 22,5Ohm . 50 Ohm wären mir lieber, aber es geht auch mit einer gewissen Fehlanpassung. Elegant wäre für diesen Fall einen Balun 2:1 aus der Bastelkiste mit der hochohmigen Seite zum FET hin einzubauen. Dann stimmt das bei voller Leistung für 50 Ohm Anpassung ziemlich genau und das Ausgangs-Pi-Filter bzw. der Antennentuner muss nicht mehr transformieren. Die Tiefpassfilterwerte (nicht transformierend) für 22 MHz Grenzfrequenz sind: L1:  0,35uH, C1und C2:  270 pF - evtl. auch Foliendrehkos zum besseren Abgleich. Tabellen zur Filterberechnung sind bei mir erhältlich. Die FETS sind billig und ich bin sicher ihr braucht mehr als einen beim Probieren.

Die Drossel DR besteht aus 20WdG. 0,8mm CuL auf einem  abgebrochenen Ferritstab mit 40mm Länge. Noch etwas: Um Wärmeentwicklung zu vermeiden, sollte der Ruhestrom nur bei gedrückter PTT Taste fließen. Beim Einstellen:  1k-Poti zuerst ganz gegen Masse stellen und Ruhestrom LANGSAMST erhöhen.

 

 


-5-

 

AUS HPUs SCHALTUNGSMAPPE

Ein gut funktionierender QRPP 20m CW Sender (ca. 0,5W)

 Es handelt sich hier um eine Schaltung von Doug DeMaw W1FB.  Diese habe ich versuchsweise einmal ausprobiert und kam zu sehr guten Ergebnissen (sauberer Ton- gute Tastung und wirklich ausreichend für 20m Betrieb bei guten Bedingungen).

 Als Empfänger kann ein Allbandempfänger  (z.B. ICR71, FRG 100, oder ein SDR Empfänger wie der Perseus dienen). Die 2N2222er  kann man auch durch 2N2219 oder BC546B ersetzen, dann gibt’s aber ein bisschen weniger „Dampf“. Ausgangsfilterdaten: C4: 270pF,C5: 470pF L1: 12Wdg 0,4CuL auf Amidon Ringkern T50-6.  Drosseln: 10..15uH, T1: primär 19, sekundär  4Wdg 0,4CuL auf T50-6 Ringkern. Kupferlackdrähte  und ein paar andere Dinge sind bei mir zu bekommen. Der Quarz (14,030; 14,060 MHz Grundwelle HC49U Fassung) ist beim FA-Leserservice erhältlich. Ein Antennentuner hinter dem TX ist obligatorisch (wegen zusätzlicher OW-Dämpfung). Ugly-board-Aufbau ist übrigens HF technisch völlig OK.

Die geringe Ausgangsleistung soll nicht täuschen. Mit einem halben Watt und einem inverted Vee Dipol sind ganz leicht Europakontakte zu machen und gelegentlich klappt es auch nach USA.

PowAmp

  

So das war`s dann für heute,

 vy73

OE3HPU


                                                                          

ADL 329 (Copyright, OE3SJA 2011)