QUA „329“


Nr.  6 (OKTOBER 2012)

                                            Nr. 6

    Informationen für Mitglieder und Freunde    

                   der ÖVSV-Ortsstelle 329

 

      23. Sept 2012:   Fit durch Funk Wanderung und Fieldday

     Grill und Funkplatz beim Sepp am Kühlhof /Gde. Altmelon

 

                      Impressum:  Offenlegung gem. §25 Mediengesetz:

                           Medieninhaber, Herausgeber, Verleger und für den Inhalt verantwortlich:

                           Ing. Hans Pühringer  Kräftenweg  20, A2125 Streifing.

                           Zweck: Unentgeltliche Informationen für Funkamateure des ADL 329

                           Eigene Vervielfältigung. 


                                                     -1-                                                       

 

 Inhalt: *   Wort des Herausgebers/Eintritte/Todesfälle........................................    1

·      Die nächsten Aktivitäten und Termine….………………………..…….1,2

·      Bericht über unsere Ausflüge (von OE3IPU)……………………… 2,3,4

·      Antennentipp endgespeister Dipol                                  .……………………..4

·      Aus HPUs Schaltungsmappe..............................................................5,6

 

Liebe Funkfreunde !

 

Der Herbst bescherte und beschert uns heuer wieder interessantere Ausbreitungsbedingungen auf KW und auch zeitweise auf den VHF Bändern.. Für den einen oder anderen Funkamateur ist es Zeit, wieder einmal zur Taste, zum  PC oder zum Mikrofon zu greifen und einige schöne DX Erfolge einzuheimsen.

Erinnert sei auch noch einmal an unsere RUNDEN, die wir regelmäßig abhalten und wo ich mich über mehr Beteiligung sehr freuen würde:

 

KW: 3,668 MHz, LSB Sa: 08:15 MEZ- Marchfeldrunde auf der „Kompetenzfrequenz“

VHF  6m: 50,175MHz, USB; Mo: 20:30

VHF 2m: 145,225MHz FM; täglich: 9:00 und 20:00

UHF:70cm:430,300MHz FM; täglich nachmittags und spätabends

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Leider haben wir  diesmal auch von einem Todesfall aus unserem Kreis zu berichten.

Der ADL 329 trauert um SWL EDITH EBERLEIN

Edith war die Gattin des bekannten und bereits verstorbenen Funkamateurs und ÖVSV Mitglieds OE3AEC und ein häufiger und gern gesehener Gast in unserer Runde.. Sie war ein leidenschaftlicher Internet-User, vielseitig gebildet und trotz ihres Alters eine sehr eloquente Gesprächspartnerin. Edith verstarb plötzlich und unerwartet im 86.Lebensjahr OM Franz, OE3FUS und ich begleiteten sie, stellvertretend für unsere Runde, auf Ihrem letzten Weg.  Edith, wir werden dich nicht  vergessen !

 

Neue Mitglieder: OE1FCS, OM Franz wurde als Zweitmitglied im ADL 329 des LV OE3  aufgenommen. Wir freuen uns, dass er ab nun auch zu uns gehört und unsere Klubabende besucht.

 

Geplante Aktivitäten im neuen Jahr: Antennenseminar: 3 Tage Theorie (im Winter  und parallel zum Klubabend + praktische Übungen mit Grillparty (OE3HPU am Gelände von OE3HOC-Mai/Juni), Zweirad und Funk mit WWF Aktivität im Marchfeld (Juni/Organisation OE3GOD--auch für NICHT-Motorradfahrer). Sommerfieldday,

Fit durch Funk ( OE3IPU/Sept.), Teilnahme am VHF UHF Kontest, (mit OE3REC).


- 2 -

 DIE NÄCHSTEN TERMINE:

16.November  2012: Klubabend  Kandidatenfestlegung für die Wahl zum Bezirksleiter

 14.Dezember 2012: ACHTUNG-vorgezogener Termin .WEIHNACHTSFEIER.

 18.Jänner 2013: Bezirksleiterwahl, bitte um zahlreiche Teilnahme

  

Motorradausflug auf den Michelberg SOTA OE/NO-187

 Teilnehmer (+ 50 % gegenüber Vorjahr !!):

OE3DAS David, OE3GPU Georg, OE3HPU Hans, OE3IPU Gottfried, OE3KAB Karl,

OE3KKC Karl

 

Treffpunkt am 23.6.2012 09.00 Uhr beim S-Bahnhof Obersdorf bei Regen. Also Kaffeepause vorverlegt bis der Regen aufhört. Und wirklich, um 10.30 können wir starten. Zur Aubergwarte, auf einem Hügel bei Hagenberg, fahren wir im Konvoi durchs Weinviertel. Diese deutlich über 10m hohe, hölzerne Aussichtswarte wird noch eines Tages als Antennenmast für einen Fieldday herhalten müssen. Nach kurzem Rundblick bis nach OK fahren wir über die B 6 Richtung Süden bis Haselbach und auf den Michelberg. Die Mittagspause verbringen wir bereits bei Sonnenschein im Gastgarten des Gasthauses und nachher steigen wir die restlichen Höhenmeter auf den Gipfel des Michelbergs. Im Nu sind vier Kurzwellenstationen aufgebaut und wir funken los. Kurz höre ich OE3HPU auf 40 m, kann ihn aber leider nicht arbeiten, da er zu schnell wieder die Frequenz wechselt. Mein Standort ist am Rand der Hochfläche, den 4 m Glasfibermast in eine Heckenrose gelehnt, die Kelemen-Antenne auf die nächsten Büsche gespannt. Auf 40 m kann ich mit 20 Watt aus einer 7 Ah Batterie eine polnische Station in SP/FF514 arbeiten und auf  20 m einige Stationen im „King of Spain contest“, sodass die geforderten 4 QSO’s zur Aktivierung des SOTA-Gipfels leicht im Logbuch landen. Glücklicherweise habe ich diesmal einen Sitzpolster mit und im Schatten der Heckenrose läßt es sich trotz der gut 25 Grad Celsius aushalten

 

.Nachdem ich wieder alles im Rucksack verstaut habe, schaue ich mich nach den anderen um. Natürlich hat unser HPU seine Ortskenntnis wieder schamlos ausgenützt. Ein Steintisch mit Holzbank ist sein Freiluftshack und ich bin drei Stunden neben einem Ameisenhaufen und allerlei anderem Getier gesessen.  (Anm. BL: Wie man sich polstert so sitzt man).

 

Eine Erkenntnis konnte man wieder gewinnen. QRP und CW ist eine ideale Paarung, Hans arbeitet mit dem FT817 und dem „SOTA Multiband Dipol“ mit 2,5..5Watt 22 Stationen (bis etwa 2000km), mindestens ebenso aktiv war OE3KAB mit seiner QRP Station. Nach einer abendlichen Fahrt durch das Kreuttal lassen wir den gelungenen

Tag beim Heurigen in Obersdorf ausklingen. Fortsetzung nächstes Jahr !


-3-

Bilder vom Motorradausflug auf den Michelberg

FIT DURCH FUNK im Waldviertel

Teilnehmer (+ 50 % gegenüber Vorjahr):

OE3YIC Susanne, OE3DAS David, Maria, Andreas, Amadeus,

OE3HOC Hans, OE3HPU Hans, OE3IPU Gottfried, Steffi, OE3JSU Johannes mit Motorrad

Sonntag 16.9.2012  ist Treffpunkt  um 7.30h vor den Tirolerstuben in Aderklaa. Zwei Autos, und HPU`s klappriger Funkbus, verbunden auf 145.225, fahren über Krems und Zwettl (Kaffeepause) nach Perwolfs . Bei herrlichem Sonnenschein wandern wir, ausgehend von der Lohnmühle durch die  Lohnbachklamm, an Fischteichen und einzelnen Gehöften vorbei und genießen die malerische Landschaft. Eine interessante Pilzkunde über die vielen Schwammerln am Wegesrand, durch OE3HPU rundet das Programm ab. Das letzte markierungslose Stück führt quer durch den Wald. Punktgenau mit Wanderkarte und GPS, landen wir auf der Wiese, die der Bauer von den Kühen freigehalten hat. Ein Tisch und Bänke sind bereits aufgestellt und bald brennt ein ordentliches Lagerfeuer, das eine alte Herdplatte erwärmt. Auf der kochen wir unsere Würste und grillen. Als Spezialität gibt es einige der gefundenen Birkenpilze. Kaffee und Apfelstrudel sind dann der Abschluss des Mittagessens.

 .

            -4-

 Dann beginnt der funktechnische Teil des Tages. Mit zwei Glasfibermasten wird gemeinsam eine ca. 27m lange L-Antenne in 8 m Höhe aufgespannt. Einige Radials - auf dem Boden ausgelegt - ein automatisches Anpaßgerät, eine Autobatterie und schon arbeitet OE3HPU mit 50 Watt einen Amerikaner („who’s the portable ?“). Mit dem IC 735 gelingen mir einige QSO auf 40 m mit OK1FFU/p (OK/KA-042), IZ3WSP/p, DL, OE6 und OE1RPA/m in Marbach/Donau mit dem auch OE3DAS ein QSO führt. OE3HPU heimst einige 59/9 mit seiner Vertikal in einem Sonnenschirmständer auf dem Autodach und dem FT857 ein. Nachdem die Kinder noch einige Liter Frischmilch vom Bauern erhalten haben, fahren wir in den sinkenden Abend hinein, nach Hause.

Wem es noch nicht aufgefallen ist: auch heuer hatten wir wieder bei beiden Ausflügen passendes Wetter (powered by OE3HPU).

Was mir noch aufgefallen ist? Gemeinsamer Aufbau der Antennen und gemeinsames Funken macht noch mehr Spaß als Funken im „Stillen Kämmerchen“. Also wir werden nächstes Jahr wieder dabei sein.

 OE3IPU,Gottfried

 

 ANTENNENTIP: ENDSPEISUNG VON DIPOLEN:

 

Oft ist es aufgrund lokaler Verhältnisse nicht möglich, einen Dipol standardmäßig in der Mitte zu speisen. Dann bietet sich eine Speisung im Sinne der J Antenne am Antennenende an. Das hat noch dazu den Vorteil, mit einem Gegengewicht und einem Anpassgerät auch auf anderen als der Auslegungsfrequenz QRV sein zu können. Die 20m Version spielt ganz ordentlich zwischen 10 und 80m, wobei die Bänder mit Spannungsmaximum am Ende schwerer anzupassen sind (30m,10m)

Der optimale Koax-Abgriffspunkt auf der Zweidrahtleitung kann mit einem Antennenanalysator oder einem SWR Meter leicht ermittelt werden. Speisung für Multibandbetrieb am Kurzschlusspunkt der Zweidrahtleitung.

 

 

     -5--                                                       

AUS MEINER SCHALTUNGSMAPPE:  Das oberwellendämpfende T-Match

Die sogenannten T-Matches sind bekannt für ihren breiten Anpassbereich Ein Nachteil ist aber, dass neben und Oberwellen oberhalb der eingestellten Resonanzfrequenz nur  geringfügig (6…10dB) unterdrückt werden. Die in Bild 2 unten gezeigte Variante dieser T-Matchbox vermeidet diesen Nachteil. Mit der Rollspule und C-2-2 bildet sich ein Parallelschwingkreis aus und OBERHALB der Resonanzfrequenz wird  C2-2 immer mehr zum Kurzschluss. Daher gute Oberwellendämpfung (20dB und mehr) u.zw. ohne Einbußen beim Anpassbereich, der Aufwand ist vertretbar, denn einen Doppeldrehko mit 2x200…500pF hat man meist in der Bastelkiste. Bis etwa 200W genügen auch die Plattenabstände der alten Rundfunkgerätedrehkos. Der Anfangswert der Kapazität sollte möglichst klein sein, denn sonst bekommt man Probleme beim Abstimmen im 10 und 12m- Band.. 

 

Hier noch 2 Tipps ohne viel Kommentar: Bild 3. zeigt eine Abwandlung eines Verpolungsschutzes(mit aktivem Element , einem Power MOS) und  in Bild 4 ist eine nützliche Schaltung zu sehen, für die, die einen rauscharmen NF Verstärker benötigen (mit LM386 und „hiss-filter“

  

AUS MEINER SCHALTUNGSMAPPE:  Ein kompletter KW Empfänger.

Dieser   Empfänger stammt aus einem Gemeinschaftsprojekt von Hermann Danzer und  OE3HPU und ist etwa 35 Jahre alt. Die SO42 ICs sind da und dort noch zu bekommen. Auch Teile aus diesem Konzept sind gut verwendbar (z.B. der ZF Teil). Dieser RX ist für AM gedacht gewesen. Nachbauinteressierte CW oder SSB Freunde wenden sich an mich für passende Modifikationen.

 

© J. S. 2012